Donnerstag, 25. August 2016

Mit „Flower Power“ zum Brückenfest am Blauen Steg

(c) Kerstin Schillilng/ Diakonie Ffm


Nachbarschaftsfest in Rödelheim am Sonntag, 4. September 2016, 14 bis 18 Uhr

Das Gelände rund um den Blauen Steg in Rödelheim wird am Sonntag, dem 4.9.2016, wieder Schauplatz eines außergewöhnlichen Nachbarschaftsfestes.

Von 14 bis 18 Uhr stehen rund um die Nidda-Brücke am Ende der Marquardstraße Gespräche, Begegnung und Aktion, Kunst, Kultur und Kreativität im Mittelpunkt. „Flower Power und Hippie-Ära“ lautet das diesjährige Motto und die Festgäste werden gebeten, sich bereits bei der Wahl ihrer persönlichen Garderobe aufs Fest einzustimmen.Zu den Aktionen gehören unter anderem ein Schönheitssalon, Nidda-Action-Games, Riesen-Seifenblasen und ein Bastelstand. Auch die Strand-Bar am Niddaufer mit Liegestühlen und hoffentlich viel Sonnenschein bereichert wieder das Fest. Ein abwechslungsreiches Musikprogramm startet um 14 Uhr mit den Gruppen C-Street, Asscorial Bleu und „Jürgen Salerno & guests“.Kunst am Fluss ist ebenfalls wieder Bestandteil des Brückenfestes. In den Freiluft-Galerien stellen wie in den vergangenen Jahren Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten aus. Außerdem haben in diesem Jahr auch die erwachsenen Festbesucherinnen und Festbesucher die Chance, sich spontan und direkt vor Ort künstlerisch zu betätigen. Nicole Wächtler betreut eine Mitmach-Aktion direkt am Blauen Steg und die Bilder, die vor Ort als Gemeinschaftswerke entstehen, werden im Anschluss an das Fest unter den Beteiligten verlost. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Brückenfestkomitees: http://www.brueckenfest-roedelheim.de/ Organisiert wird das Brückenfest von Anwohnerinnen und Anwohnern, die sich zu einem „Brückenfestkomitee“ zusammengeschlossen haben. Unterstützt wird es vom Quartiersmanagement Rödelheim-West der Diakonie Frankfurt im Rahmen des „Frankfurter Programm – Aktive Nachbarschaft“. Das diesjährige Plakat zum Fest stammt von Kerstin Schilling. Die Bewirtung übernehmen der Rödelheimer Karnevalsverein „Die Schnauzer“ sowie Teilnehmerinnen des Projekts „Blick in Rödelheimer Kochtöpfe“ mit ihren Vereinen „Annisa“ und „Majabere Kidusan“.

Um aktive Unterstützung bittet das Brückenfestkomitee auch die Festbesucherinnen und Festbesucher. Kuchenspenden sind willkommen, denn durch den Verkaufserlös wird das Fest mitfinanziert. Die Kuchen können am Festtag vor Ort abgegeben werden. Wer sich außerdem noch als Helferin oder Helfer beteiligen möchte, ist dazu herzlich eingeladen. Vor allem beim Auf- und Abbau wird tatkräftige Unterstützung benötigt.Weitere Auskünfte erteilt das Nachbarschaftsbüro Rödelheim-West, Tel.: 93490218, E-Mail: roedelheim-west@frankfurt-sozialestadt.de.


„Galileo Galilei“ bei „Lesefreuden um vier“



Szenische Brecht-Lesung am 9.9.2016 in der Stadtteilbibliothek Rödelheim
Zurück aus der Sommerpause ist nun auch „Lesefreuden um vier“. In der beliebten Reihe geht es am 9. September um 16 Uhr um das das Schauspiel „Leben des Galilei“, das Bertolt Brecht im Exil in Dänemark geschrieben hat. Galilei, bei Brecht der Verkünder eines „neuen wissenschaftlichen Zeitalters“, beweist um 1630, dass die Erde nicht Mittelpunkt unserer Erde ist. Diese Erkenntnis erschüttert das alte Weltbild und gefährdet den Herrschaftsanspruch der Kirche und der Mächtigen. Galilei muss seine Lehren widerrufen, arbeitet aber heimlich daran weiter….
 Zu der „aufrührerischen“ Stunde Literatur bei Tee und Kaffee laden das Quartiersmanagement Rödelheim-West im „Frankfurter Programm – Aktive Nachbarschaft“ und die Stadtteilbibliothek ein. Die szenische Lesung wird von Leonore Gauland und Armin Gaertner, beide vom Bürgerinstitut e.V., gestaltet und findet in den Räumlichkeiten der Stadtteilbibliothek Rödelheim statt. Der Eintritt ist frei. Die Stadtteilbibliothek befindet sich im 1. Stock in der Radilostraße 17-19 und ist mit einem Aufzug bequem zu erreichen.


Donnerstag, 18. August 2016

und wieder tagt der Ortsbeirat ...

Einladung zur 4. Sitzung des Ortsbeirats 7 am Dienstag, dem 30. August um 19.30 Uhr,Gemeindesaal der kath. Kirchengemeinde St. Raphael,Ludwig-Landmann-Straße 365. Anträge und Tagesordnung gibt es hier

http://www.stvv.frankfurt.de/PARLISLINK/DDW?W=DOK_NAME=%27TO-O-7%27

Eine bekannte Stimme aus Rio

Seit sieben Monate ist er weg, glücklicherweise werden immer mehr deutsche Medien auf ihn aufmerksam: Andreas Noethen, der "Erfinder" des Rödelheim-Blogs, ist mittlerweile schwer angesagt - als Kenner und Experte in Sachen Brasilien.... Nach dpa, Frankfurter Neuen Presse etc. ist er jetzt groß in der Bonner Rundschau, dort, wo seine Journalisten-Karriere einst begonnen hat.....
http://www.rundschau-online.de/region/bonn/interview-mit-andreas-noethen--die-szenerie-in-rio-ist-schon-einmalig--24605584
http://www.fnp.de/nachrichten/politik/Rio-Kampf-um-die-Sicherheit;art673,2142929

"Die Suche nach dem Glück im fremden Haus"



Filmpremiere "Die Suche nach dem Glück im fremden Haus"  im Gallus Zentrum am
Donnerstag, den 08. September, um 19.00 Uhr in der Krifteler Str. 55, 60326 Frankfurt.
Sefatullah, Maruf, Mahmoud, Sami, Mohammed haben ihren ersten Film gedreht. Sie leben seit einem Jahr in Frankfurt und kommen aus Afghanistan. Engagiert, mit vielen Ideen haben sie eine eindring-liche, sehenswerte Filmdokumentation über geflüchtete Menschen in Frankfurt erstellt. Der Film reflektiert die aktuelle Situation in den Unterkünften unter verschiedenen Gesichtspunkten. Mit ihren noch nicht ganz fortgeschrittenen Deutsch-Kenntnissen sprachen sie wildfremde Menschen an und führten Interviews mit ihnen. Dieser Mut wurde belohnt. Selbst die neue Integrationsdezernentin Sylvia Weber nahm sich Zeit für ein Interview, sowie die Stabsstelle Flüchtlingsmanagement. Der Film zeigt einerseits das Engagement von Menschen dieser Stadt, er berichtet aber auch, was in der Zukunft noch unternommen werden muss, um den Geflüchteten, die mit so viel Träumen nach Deutschland gekommen sind, eine Perspektive zu geben.


Montag, 15. August 2016

Rödelheimer Sommerfest



am Samstag den 27. August 2016 ab 15.00 Uhr
rund um das Vereinsringhaus, Friedel-Schomann-Weg 7, 60489 Frankfurt am Main
Der Eintritt ist natürlich frei.Für beste Unterhaltung sorgen "TAKEFOUR" mit Live-Musik ab 18.00 Uhr. Für das leibliche Wohl wird vom Rödelheimer Vereinsring bestens gesorgt mit Grillspezialitäten und Nachmittags mit Kuchenbüffet und Kaffee.


Donnerstag, 11. August 2016

Nach der Sommerpause: Rödelheim singt im September weiter



Nächstes Treffen am Dienstag, 6.9..2016 um 19 Uhr im Vereinsringhaus/ Gaststätte Parkterrasse, Friedel-Schomann-Weg 7, hinter dem Feuerwehrhaus.
Das nächste musikalische Stadtteiltreffen findet am  6.9.2016  statt. Gesungen wird ab 19 Uhr im Vereinsringhaus, auch bekannt als Gaststätte „Parkterrassen“. Gesungen wird ein buntes Repertoire  und die Auswahl richtet sich nach dem Interesse der Anwesenden. Wer mag, kann den musikalischen Abend mit Begleitinstrumenten bereichern. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. „Rödelheim singt“ steht unter der Schirmherrschaft des Gesangsvereins „Rödelheimer Neuner“.  

Tag des Vorlesens in Rödelheim

Der diesjährige Tag des Vorlesens in Rödelheim wird am Freitag, dem 23. September veranstaltet.Wer sich als Vorleserin oder Vorleser beteiligen möchte, kann sich an Doris Führer, der Koordinatorin für den Tag des Vorlesens wenden, Tel. 781124 oder per Mail  doris.fuehrer@t-online.de.

Mittwoch, 10. August 2016

Führungen des Vereins für Arbeitergeschichte/Route der Industriekultur



Von 13.08. - 21.08.2016 steigen wieder die Tage der Industriekultur im Rhein-Main-Gebiet. Hunderte von Führungen finden zwischen Mainz/Wiesbaden und Aschaffenburg statt.
Das Motto "Kleine Dinge - Große Wirkung" hat einiges an Denkarbeit erfordert um die  Arbeitergeschichte unterzubringen, die ja keine Fabrik oder ähnliches zum Vorzeigen hat.

"Zu Beginn des November 1918 konnte man in Frankfurt immer mehr Menschen sehen, die dort wo der Galan seine Blume im Knopfloch trägt (und der Vereinsmeier sein Abzeichen), irgendetwas rotes trugen. Und bereits am 08. November waren in Frankfurt die Machtverhältnisse gekippt und rote Matrosen hatten die entscheidenden Zentralen besetzt. Kleine Dinge - große Wirkung also."

Zum Thema werden 5 Führungen angeboten, die aber nicht unbedingt auf einander aufbauen. Die erste am Samstag wird allgemein den Ablauf von Frankfurts friedlichster Revolution erzählen. Die folgenden erzählen die Lebensläufe von Toni Sender und Hugo Sinzheimer, die von Frankfurt aus in der Welt Geschichte machten, Willy Eisenreich, der unglückliche Revolutionär aus Offenbach und Wilhelm Grönke, der Matrosenkommissar aus Bockenheim. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht nötig. Beginn ist jeweils 18:00 Uhr, die Treffpunkte variieren je nach Thema und sind auf der Facebookseite "Frankfurter Arbeiterbewegung"   einsehbar.